BEWER­BUNG

Bewer­bungs­fo­tos Köln

Das Foto­stu­dio für Bewer­bungs­fo­tos, Lin­ked-In Pro­fil­bil­der und Busi­ness­por­traits in Köln

Das Foto­stu­dio Hel­le Kam­mer in Köln ist spe­zia­li­siert auf Bewer­bungs­fo­tos und Busi­ness-Foto­gra­fie. Das Bewer­bungs­fo­to-Shoo­ting rich­tet sich an Berufs­tä­ti­ge, Selb­stän­di­ge und Berufs­ein­stei­ger, die pro­fes­sio­nel­le Bil­der für Bewer­bun­gen, beruf­li­che Netz­wer­ke wie Lin­ke­dIn und Xing oder Bil­der für die eige­ne oder eine Fir­men­web­site benötigen.

Wir foto­gra­fie­ren euch authen­tisch und ziel­ge­nau für genau die Bran­che, in der ihr unter­wegs seid. Das Shoo­ting dau­ert, je nach­dem wel­ches Paket ihr wählt, zwi­schen 15 und 90 Minuten.Tipps zur Vor­be­rei­tung gibt es in unse­rem Blog. Ger­ne bera­ten wir euch auch tele­fo­nisch hin­sicht­lich der Aus­wahl des Out­fits im Hin­blick auf die jewei­li­ge Bran­che, für die ihr euch bewer­ben wollt.

In unse­rem Stu­dio gibt es anders als bei Foto­stu­dio-Ket­ten kei­ne Mas­sen­ab­fer­ti­gung. Wir pla­nen die Shoo­tings mit genü­gend Puf­fer, so dass wir gemein­sam mit euch das best­mög­li­che foto­gra­fi­sche Ergeb­nis erzie­len können.

Wir sind spe­zia­li­siert auf Bewer­bungs­fo­tos und Busi­ness­fo­to­gra­fie und gehö­ren deutsch­land­weit  zu den Top 3-Foto­stu­di­os in den Goog­le Ran­kings. Die Port­fo­lio-Bil­der auf unse­rer Web­site wur­den nicht, wie es üblich ist, mit Models gemacht. Ihr seht aus­schließ­lich Bil­der von unse­ren Kun­den, die ein Shoo­ting gebucht haben. 

Out­fit-Gui­de

Shoo­ting-Pake­te

Ablauf

Tipps für Bewerbungsfotos 

Bewer­bungs­fo­tos Köln, Braucht man 2024 über­haupt noch Bewerbungsfotos?

Ich wer­de rela­tiv häu­fig von Kun­den nach aktu­el­len Trends oder Vor­ga­ben gefragt, ob man bei­spiels­wei­se mit Zäh­nen lächeln soll­te oder ob das eher als unse­ri­ös gilt – ob man das Sak­ko bes­ser offen oder geschlos­sen tra­gen soll­te etc. Die Ant­wort ist  ein­deu­tig: Es gibt kei­ne gehei­me Check­lis­te in der Schub­la­de der Per­so­na­ler, in der fest­ge­legt ist, wie ein gutes Bewer­bungs­fo­to aus­zu­se­hen hat und wie nicht. 

Natür­lich exis­tie­ren gewis­se Richt­li­ni­en, aber kei­ne kon­kre­ten Vor­ga­ben, in denen fest­ge­hal­ten ist, was man zu tun hat. Das heißt aller­dings nicht, dass man bei Bewer­bungs­fo­tos nicht viel falsch und auch viel rich­tig machen kann. Die meis­ten Ent­schei­dun­gen müs­sen jedoch indi­vi­du­ell getrof­fen wer­den. Ent­schei­dend ist, dass man auf den Fotos authen­tisch und für die jewei­li­ge Bran­che pas­send geklei­det aus­sieht. Aus dem Grund machen wir die Fotos vor einem gro­ßen Vor­schau­mo­ni­tor, der die Bil­der in Echt­zeit zeigt. Das ist als Rück­mel­dung enorm hilf­reich und führt dazu, dass man schnell her­aus­fin­det, ob mehr oder weni­ger Lächeln bes­ser aus­sieht oder wel­ches Out­fit am bes­ten passt.

Wir haben in den letz­ten 5 Jah­ren mehr als 5000 Kun­den foto­gra­fiert – und mit weit mehr als 100 Men­schen aus Per­so­nal­ab­tei­lun­gen über die Wich­tig­keit von Bewer­bungs­fo­tos gespro­chen. Bis­her haben wir noch nie­man­den aus dem Bereich Per­so­nal-Manage­ment getrof­fen, der sag­te, dass er sich für die Bewer­bungs­fo­tos nicht inter­es­siert oder dass die­se kei­ne Rele­vanz in der Ent­schei­dungs­fin­dung haben.

Natür­lich ist ein schlech­tes Bewer­bungs­bild kein Aus­schluss­kri­te­ri­um, aller­dings kann man mit einem guten Bewer­bungs­fo­to deut­lich punk­ten. Es spie­gelt nicht nur eine Per­son wider, son­dern es ver­mit­telt auch einen gewis­sen Grad von Pro­fes­sio­na­li­tät im Auftreten. 

Per­so­na­ler, die jeden Tag mit etli­chen Bewer­bun­gen kon­fron­tiert sind, erken­nen sofort, ob sich jemand die Mühe gemacht hat, in ein gutes Foto­stu­dio zu gehen oder ob ein selbst gemach­tes Bild ver­wen­det wur­de. Die­ses Enga­ge­ment wird erkannt und auch wert­ge­schätzt. Jeman­dem, der in der Bewer­bung ein gutes Bild von sich „abgibt“, traut man auch in ande­ren Bereich zu, pro­fes­sio­nell auf­zu­tre­ten und zu agie­ren. Genau dasel­be gilt für die Prä­sen­ta­tio­nen auf Pro­fi­len wie Lin­ke­dIn und Xing sowie Webseiten.

Wir gehö­ren zu den Top 3 der best­be­wer­tets­ten Foto­stu­di­os in Deutsch­land in den Goog­le Reviews.

5 Ster­ne Reviews

Cli­ents

Logo Un
Museum Ludwig Logo
Apo Bank Logo
Cambridge Diet Logo
Plusserver Logo
Tryg Garanti Logo
Stemcell Logo
Stemcell Logo
All Impact Logo
Knast Anwälte Logo
ISG Logo
Streetdecision Logo

SHOO­TING PAKETE

STAR­TER

59 €

Bewerbungsfotos Köln - Fotostudio Köln - Fotostudio Helle Kammer -
  • dezen­te Bear­bei­tung von einem Bild

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • bear­bei­te­tes Bild in vol­ler
    Auf­lö­sung als Down­load Link

  • Stu­den­ten 49 €

  • kei­ne Bild­rech­te für Online, Social media, Beruf­li­che Netzwerke

BASIC

79 €

  • pro­fes­sio­nel­le Bear­bei­tung von einem Bild

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • alle Bil­der (ca. 30 – 50) in vol­ler Auf­lö­sung im Pic-Drop Ord­ner zum Download

  • Out­fit­wech­sel

  • freie Hin­ter­grund­aus­wahl

  • Opti­mie­rung des bear­bei­te­ten Bil­des für Druck und Online

  • Nut­zungs­rech­te für beruf­li­che und sozia­le Netzwerke

PRO­FES­SIO­NAL

99 €

Bewerbungsfotos Köln Studio
  • pro­fes­sio­nel­le Bear­bei­tung von 2 Bildern

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • alle Bil­der (ca. 50 – 80) in vol­ler Auf­lö­sung im Pic-Drop Ord­ner zum Download

  • Out­fit­wech­sel

  • Meh­re­re Hintergründe 

  • Opti­mie­rung des bear­bei­te­ten Bil­des für Druck und Online

  • Nut­zungs­rech­te für beruf­li­che und sozia­le Netzwerke

  • Nut­zungs­rech­te für Webseiten

ADVAN­CED

129 €

Bewerbungsbild - Frau - Köln
  • pro­fes­sio­nel­le Bear­bei­tung von 3 Bildern

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • alle Bil­der (ca. 80 – 120) in vol­ler Auf­lö­sung im Pic-Drop Ord­ner zum Download

  • 3 Out­fits

  • meh­re­re Hintergründe 

  • meh­re­re Lichtsettings

  • Opti­mie­rung des bear­bei­te­ten Bil­des für Druck und Online

  • Nut­zungs­rech­te für beruf­li­che und sozia­le Netzwerke

  • Nut­zungs­rech­te für Webseiten

  • Nut­zungs­rech­te für Print Ver­öf­fent­li­chun­gen (z.B. Bro­schü­ren, Fly­er, etc.)

PRE­MI­UM

199 €

Bewerbungsfotos Köln - Mann mit Rollkragen Pulli
  • High-End Bear­bei­tung von 5 Bildern

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • alle Bil­der (ca. 120 – 200) in vol­ler Auf­lö­sung im Pic-Drop Ord­ner zum Download

  • 5 Out­fits

  • meh­re­re Hintergründe 

  • meh­re­re Lichtsettings

  • Opti­mie­rung des bear­bei­te­ten Bil­des für Druck und Online

  • Nut­zungs­rech­te für beruf­li­che und sozia­le Netzwerke

  • Nut­zungs­rech­te für Webseiten

  • Nut­zungs­rech­te für Print Ver­öf­fent­li­chun­gen (z.B. Bro­schü­ren, Fly­er, etc.)

  • Nut­zungs­rech­te für Presse-Veröffentlichungen

  • 2 Bil­der Com­po­sing (ein­ge­füg­ter Hintergrund)

DELU­XE

299 €

Business Fotograf Köln
  • High-End Bear­bei­tung von 8 Bildern

  • gemein­sa­me Aus­wahl der Bilder

  • alle Bil­der (ca. 200 – 300) in vol­ler Auf­lö­sung im Pic-Drop Ord­ner zum Download

  • 8 Out­fits

  • meh­re­re Hintergründe 

  • meh­re­re Lichtsettings

  • Opti­mie­rung des bear­bei­te­ten Bil­des für Druck und Online

  • Nut­zungs­rech­te für beruf­li­che und sozia­le Netzwerke

  • Nut­zungs­rech­te für Webseiten

  • Nut­zungs­rech­te für Print Ver­öf­fent­li­chun­gen (z.B. Bro­schü­ren, Fly­er, etc.)

  • Nut­zungs­rech­te für Presse-Veröffentlichungen

  • 5 Bil­der Com­po­sing (ein­ge­füg­ter Hintergrund)

Hin­ter­grund­wech­sel 

Wäh­le dei­nen eige­nen Busi­ness Hintergrund

In der Busi­ness­fo­to­gra­fie gilt die Devi­se, dass Hin­ter­grün­de wie der Name schon sagt sich nicht zu stark in den Vor­der­grund drän­gen sol­len. Wir arbei­ten fast aus­schließ­lich mit Hin­ter­grün­den in ver­schie­de­nen Grau­ab­stu­fun­gen. Je nach­dem wofür die Bil­der ver­wen­det wer­den, kann es aber von Vor­teil sein übder den Hin­ter­grund etwas Atmo­sphä­re zu ver­mit­teln.  Für Lin­ked-in-Bil­der oder Pro­fil­fo­tos auf Web­sei­ten kann es von Vor­teil sein einen Hin­ter­grund ein­zu­fü­gen, der das Bild etwas natür­li­cher und leben­di­ger aus­se­hen lässt. 

Tipps für Bewerbungsfotos

1. Der rich­ti­ge Zeitpunkt

Der rich­ti­ge Zeitpunkt

Ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min mit uns, wenn Sie kei­nen Zeit­druck haben und sich gut füh­len. Ein Bewer­bungs-Shoo­ting dau­ert zwi­schen 20 und 90 Minu­ten, je nach­dem wie­vie­le Bil­der gemacht und im Nach­hin­ein bear­bei­tet wer­den. 
Soll­te sich vor dem Shoo­ting-Ter­min ein Pickel ange­kün­digt haben, ist das kein Pro­blem. Nichts ist ein­fa­cher in Pho­to­shop als Pickel, Her­pes oder Krat­zer zu ent­fer­nen.
Es reicht voll­kom­men, wenn Sie pünkt­lich zum Shoo­ting erschei­nen. Wir pla­nen für die Shoo­tings immer genug Puf­fer ein, so dass kein Zeit­druck ent­steht.
Sie kön­nen die Shoo­tings bei uns bequem Online zu Ihrem Wunsch­ter­min buchen.

2. Dresscode/Kleidung

Der Dress­code für Bewer­bungs­fo­tos hängt von dem Job ab, für den Sie sich bewer­ben möch­ten. Wenn Sie angehende/r Jurist*in sind, emp­fiehlt es sich auf dem Bewer­bungs­fo­tos eine Kra­wat­te zu tra­gen, da in die­sem Bereich die Kon­ven­tio­nen nach wie vor recht streng sind. Wenn Sie Mit­te 20 sind und ein krea­ti­ves Start-Up anvi­sie­ren, soll­ten Sie einen Look fin­den, der ent­spre­chend locker ist. Der Kapu­zen­pul­li ist hier­bei jedoch nicht die rich­ti­ge Wahl, da Bewer­bungs­fo­tos grund­sätz­lich eine recht for­mel­le  Ange­le­gen­heit sind aus die nicht  ins Pri­va­te abdrif­ten sollten. 

Wenn Sie sich unsi­cher sind, ist es emp­feh­lens­wert sich die Web­site des Unter­neh­mens anzu­schau­en und sich an dem Stil der Mit­ar­bei­ter­fo­tos zu ori­en­tie­ren.
Wir emp­feh­len sowohl für Frau­en als auch Män­ner ein Jacket mit einem Ober­teil. Die­ses soll­te sich hin­sicht­lich der Hel­lig­keit oder Far­be deut­lich von dem Jacket unter­schei­den: zum Bei­spiel ein schwar­zes oder dun­kel­blau­es Jacket mit einem wei­ßem oder grau­en Ober­teil. Für den etwas kon­ser­va­ti­ve­ren Look emp­fiehlt sich ein Hemd oder eine Blu­se – für den läs­si­ge­ren Look ein T-Shirt oder Top ohne Kragen. 

Wenn Sie eine grö­ße­re Band­brei­te an Jobs in Bran­chen mit unter­schied­li­chen Dress­codes anvi­sie­ren, emp­feh­len wir das Pro­fes­sio­nal Shoo­ting, das genau auf die­se Pro­ble­ma­tik aus­ge­rich­tet ist. Hier kon­zen­trie­ren wir uns auf 2 ver­schie­de­ne Looks – in der Regel einen etwas kon­ser­va­ti­ve­ren und einen locke­re­ren. Grund­sätz­lich soll­ten Sie die Klei­dung tra­gen, die Sie auch zu einem Vor­stel­lungs­ge­spräch in der Fir­ma oder Insti­tu­ti­on für die Sie sich bewer­ben wol­len, anzie­hen wür­den. Das kann natür­lich je nach Unter­neh­men stark vari­ie­ren. Wenn Sie sich als Desi­gne­rin in einem jun­gen Start-Up bewer­ben wol­len, wäre ein stren­ges Kos­tüm sicher­lich über­trie­ben. Für Män­ner ist bei Berufs­bil­dern mit eher kon­ser­va­ti­ver Aus­rich­tung (Ver­triebs­be­reich, Immo­bi­li­en­mak­ler, etc.) ein Anzug Pflicht­pro­gramm. Mit einem Jacket – ob nun mit oder ohne Kra­wat­te, kann man in der Regel nichts ver­kehrt machen. Farb­lich gese­hen emp­feh­le ich Schwarz, Weiß, Grau oder Blau sowie gedeck­te Farb­tö­ne. Bun­te Far­ben zie­hen zu viel Auf­merk­sam­keit vom Gesicht weg. Ger­ne bera­ten wir Sie hin­sicht­lich der Klei­dung auch indi­vu­du­ell vor Ihrem Shooting-Termin.

3. Make-Up/­Sty­ling

Auch hier gilt: Schmin­ken Sie sich so, wie Sie es für ein Vor­stel­lungs­ge­spräch in der jewei­li­gen Fir­ma, für die Sie sich bewer­ben wol­len, machen wür­den. Der Vor­teil an einem dezen­ten Make-Up ist, dass die Stu­dio­blit­ze weni­ger Refle­xi­ons­stel­len erzeu­gen. Das Gesicht wirkt auf dem Foto inner­halb der spe­zi­el­len Beleuch­tungs­si­tua­ti­on des Stu­di­os ins­ge­samt etwas ein­heit­li­cher. Ver­su­chen Sie bit­te kei­ne Pickel, Her­pes oder Krat­zer im Gesicht kom­pli­ziert zu über­schmin­ken. Das machen wir pro­blem­los mit Pho­to­shop :). Was Sie vor dem Shoo­ting ver­mei­den soll­ten sind Feuch­tig­keits­cremes, da die­se bei Blitz­licht sehr stark reflek­tie­ren. 
Sie kön­nen zu dem Shoo­ting auch ein pro­fes­sio­nel­les Make-Up bei unse­ren Part­ner von “Die Mas­ke” bestel­len. Das Make-Up Stu­dio ist direkt um die Ecke – ca. 100 m entfernt.

4. Ausdruck/Position

Wir instru­ie­ren Sie wäh­rend des gesam­ten Shoo­tings hin­sicht­lich der Ges­tik und Mimik. Grund­sätz­lich gilt: Ver­su­chen Sie eine locke­re, ent­spann­te und offe­ne Hal­tung ein­zu­neh­men. Künst­li­che Posi­tio­nen wir­ken genau­so ange­strengt wie ein erzwun­ge­nes Lächeln. Sie sehen die Bil­der wäh­rend des Shoo­tings direkt auf einem gro­ßen Moni­tor vor sich. Das ist extrem hilf­reich, um Posi­ti­on, Aus­druck und Lächeln immer wie­der zu opti­mie­ren. 
Die Inten­si­tät des Lächelns ist natür­lich auch stark abhän­gig von der Bran­che. Wenn Sie sich als Animateur*in auf einem Kreuz­fahrt­schiff bewer­ben, müs­sen Sie natür­lich von Anfang an einen ande­ren Ein­druck erwe­cken, als wenn Sie vor­ha­ben als Insolvenzverwalter*in zu arbei­ten. Im Wesent­li­chen inter­es­sie­ren die Pero­na­ler zwei Fak­to­ren, die sich in gewis­ser Wei­se auch in einem Gesichts­aus­druck able­sen las­sen: Umgäng­lich­keit und Durch­set­zungs­ver­mö­gen. Einer­seits soll­te der Ein­druck ver­mit­telt wer­den, dass man in der Lage ist Auf­ga­ben zuver­läs­sig zu erle­di­gen und eine gewis­se Streight­ness ver­mit­teln, ande­rer­seits soll­te auch deut­lich wer­de, dass man sozia­le Kom­pe­ten­zen hat und in Teams zusam­men arbei­ten kann.

Out­fitS

OUT­FIT GUIDE

Bewer­bungs­fo­tos Outfits

Bewer­bungs­fo­tos Köln, Outfits

Die Richt­li­ni­en oder Ori­en­tie­rungs­wer­te für Out­fits bei Bewer­bungs­fo­tos sind sehr stark bran­chen­ab­hän­gig. Für Jobs in Füh­rungs­po­si­tio­nen soll­te man sich ins­ge­samt deut­lich for­mel­ler anzie­hen (Bluse/Blazer oder Anzug/Krawatte), aller­dings lässt sich das nicht auf jede Bran­che glei­cher­ma­ßen anwenden. 

In der Film- oder Wer­be­bran­che kann man sich bei­spiels­wei­se auch für geho­be­ne Jobs mit der Kom­bi Sak­ko und T-Shirt bewer­ben. Anwalts­kanz­lei­en und Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen legen auch bei Berufs­ein­stei­gern Wert auf recht kon­ven­tio­nel­le Bewerbungsbilder.

Grund­sätz­lich soll­tet ihr die Klei­dung tra­gen, die ihr auch zu einem Vor­stel­lungs­ge­spräch in der Fir­ma oder Insti­tu­ti­on, für die ihr euch bewer­ben wollt, anzie­hen wür­det. Mit einem Jackett, ob nun mit oder ohne Kra­wat­te, kann man in der Regel nichts ver­kehrt machen. Farb­lich gese­hen emp­feh­len ich Schwarz, Weiß, Grau oder Blau sowie gedeck­te Farb­tö­ne. Wenn ihr ein dunk­les Sak­ko bzw. einen Bla­zer anhabt, braucht ihr dazu ein hel­les Hemd/Shirt. Umge­kehrt braucht ihr für einen hel­len Bla­zer ein dunk­le­res Shirt.

Wie locker oder kon­ser­va­tiv ein Out­fit wirkt, ist natür­lich auch immer typ­ab­hän­gig. Die Kom­bi T-Shir­t/Sak­ko ist bei­spiels­wei­se nicht jeder­manns Sache. Ich emp­feh­le euch auf jeden Fall immer zwei Out­fits zu den Shoo­tings mit­zu­neh­men – eine eher kon­ser­va­ti­ve­re und eine eher locke­re Variante. 

Wenn ihr euch unsi­cher seid, ob ihr euch für grö­ße­re Fir­men mit stär­ker kon­ven­tio­nel­len Vor­ga­ben oder für Start-ups bewer­ben wollt, emp­feh­len wir das Pro­fes­sio­nal-Shoo­ting, bei dem wir die Fotos auf genau die­se Pro­ble­ma­tik aus­rich­ten. Ger­ne bera­ten ich euch hin­sicht­lich der Klei­dung auch indi­vi­du­ell vor eurem Shooting-Termin.

All­round-Out­fits

FRAU­EN

Wenn ihr euch für einen Job in einer mitt­le­ren bis geho­be­nen Posi­ti­on bewer­ben wollt, emp­feh­len wir euch zum Shoo­ting einen Bla­zer mit­zu­neh­men, weil die­ser eine gewis­se For­ma­li­tät aus­strahlt. Mein Favo­rit Out­fit für Frau­en ist Bla­zer mit Top oder T-Shirt. Ein Blu­sen­kra­gen macht das Out­fit deut­lich for­mel­ler und kon­ser­va­ti­ver. Tops unter dem Bla­zer wir­ken deut­lich locke­rer, wobei der for­mel­le Rah­men des Bewer­bungs­fo­tos trotz­dem gewahrt wird. 

Ein dunk­ler Bla­zer in Kom­bi­na­ti­on mit einem hel­len Top – oder umge­kehrt – ist das per­fek­te Out­fit, das für fast alle Bran­chen und Posi­tio­nen sehr gut funk­tio­niert. Eine wei­te­re denk­ba­re Opti­on ist ein Roll­kra­gen­pul­li unter dem Bla­zer. In der Regel wirkt das etwas hoch­ge­schlos­se­ner und for­mel­ler – kann aber auch sehr läs­sig aus­se­hen. Von Pul­lis oder T-Shirts sowie Tops mit kur­zen Ärmeln raten wir ab, weil die­se in der Regel nicht locke­rer, son­dern eher pri­va­ter wirken.

MÄN­NER

Der Klas­si­ker bei Out­fits für Män­ner ist nach wie vor die Kom­bi­na­ti­on aus Hemd und Sak­ko. Damit kann man nichts ver­kehrt machen – egal, wofür man sich bewirbt. Die­ses Out­fits deckt fast alle Jobs im aka­de­mi­schen Bereich ab. Ich emp­feh­le schwar­ze oder dun­kel­blaue Sak­kos zu wei­ßen, grau­en oder hell­blau­en Hem­den. Wich­tig ist, dass zwi­schen Sak­ko und Hemd ein Hel­lig­keits-Kon­trast ent­steht.  Ein schwar­zes Hemd unter einem schwar­zen Sak­ko lässt den Ober­kör­per häu­fig etwas klo­big und mas­siv erscheinen. 

Bei Sak­kos mit sehr fei­nen Struk­tu­ren und glän­zen­dem Stoff kann ein Moi­ré-Effekt ent­ste­hen. Der Stoff erscheint dann auf dem Bild­schirm von einem Wel­len­mus­ter über­la­gert. Für etwas locke­re Bewer­bun­gen – bei­spiels­wei­se für Start-ups – oder für Online-Prä­sen­ta­tio­nen eig­nen sich auch Bil­der ohne Sak­ko, nur im Hemd. Auch hier emp­fehl­ei ich gedeck­te Far­ben (Schwarz-, Weiß-, Blau- und Grau­tö­ne). Für Bil­der ohne Sak­ko sind auch Karo­hem­den geeignet.

Locke­re Outfits

FRAU­EN

Für Jobs im Start­up-Bereich oder auch für den Berufs­ein­stieg sowie bei Prak­ti­ka kann man durch­aus auf einen Bla­zer ver­zich­ten und nur ein Top bzw. eine Blu­se tra­gen. Hier­bei soll­te man auf jeden Fall dar­auf ach­ten, dass das Top nicht schlab­be­rig wirkt, son­dern eine gewis­se Hal­tung vermittelt. 

Tops unter dem Bla­zer wir­ken deut­lich locke­rer, wobei der for­mel­le Rah­men des Bewer­bungs­fo­tos trotz­dem gewahrt wird. Ein dunk­ler Bla­zer in Kom­bi­na­ti­on mit einem hel­len Top – oder umge­kehrt – ist das per­fek­te Out­fit, das für fast alle Bran­chen und Posi­tio­nen sehr gut funktioniert.

MÄN­NER

Für etwas locke­re Bewer­bun­gen – bei­spiels­wei­se für Start-ups – oder für Online-Prä­sen­ta­tio­nen eig­nen sich auch Bil­der ohne Sak­ko, nur im Hemd. Auch hier emp­feh­le ich gedeck­te Far­ben (Schwarz-, Weiß-, Blau- und Grau­tö­ne). Für Bil­der ohne Sak­ko sind auch Karo­hem­den geeignet. 

Neben der klas­si­schen Vari­an­te Sakko/Hemd, kommt für Bewer­bun­gen bei jün­ge­ren, etwas locke­ren Unter­neh­men auch die Vari­an­te Sak­ko/T-Shirt infra­ge. Der Vor­teil ist hier­bei, dass der for­mel­le Rah­men gewahrt bleibt, der Look aller­dings deut­lich läs­si­ger wirkt. Die etwas sport­li­che­re Vari­an­te ist aller­dings nicht jeder­manns Sache und funk­tio­niert nur mit Sak­kos, die sehr gut sit­zen. Alm bes­ten pro­biert ihr das Out­fit zu Hau­se mal an und schaut, ob ihr euch mit dem Look wohlfühlt.

For­mel­le Outfits

FRAU­EN

Für einen kon­ser­va­ti­ven, klas­si­schen Busi­ness Look bei Frau­en, emp­feh­le ich ein Sak­ko mit Blu­se. Der recht for­mel­le Blu­sen­kra­gen ist qua­si das Äqui­va­lent zur Kra­wat­te bei Män­nern. In den meis­ten Fäl­len sieht ein Shirt oder Top anstatt der Blu­se deut­lich locke­rer aus. Mei­ne Emp­feh­lung ist: wenn ihr ein Bild mit Bluse/Kragen macht wollt, nehmt auf jeden Fall auch zusätz­lich ein Shirt mit, um eine etwas locke­re­re Vari­an­te zu haben.

MÄN­NER

Auch wenn die Kra­wat­te in den letz­ten Jah­ren immer stär­ker an Bedeu­tung ver­lo­ren hat, ist sie eini­gen weni­gen Bran­chen immer noch ver­pflich­tend. Grund­sätz­lich kann man sagen, dass in Jobs, in denen Ver­trau­en und Sicher­heit eine beson­de­re Rol­le spie­len, das Out­fit auch dem­entspre­chend for­mell sein soll­te. Hier­zu zäh­len: Juris­ten, Jobs im Finanz­be­reich wie bei­spiels­wei­se Ver­si­che­run­gen, Finanz­be­ra­ter, Unter­neh­mens­be­ra­ter, Port­fo­lio Manager. 

Auch in Füh­rungs­po­si­tio­nen – ins­be­son­de­re in tra­di­tio­nel­le­ren Fami­li­en­un­ter­neh­men – kann ein kon­ser­va­ti­ves Out­fit die bes­se­re Wahl sein. In den Chef­eta­gen grö­ße­rer Kon­zer­ne ver­zich­tet man jedoch mitt­ler­wei­le ger­ne auf Kra­wat­ten – vor allem, wenn es dar­um geht, sich als fort­schritt­li­ches Unter­neh­men zu prä­sen­tie­ren. Wenn ihr unsi­cher seid, lohnt es sich bei der jewei­li­gen Fir­ma auf der Web­site zu schau­en, wie sich die Mit­ar­bei­ter in eurer Posi­ti­on prä­sen­tie­ren. Idea­ler­wei­se macht ihr ein Foto mit und eins ohne Kra­wat­te, um eine grö­ße­re Band­brei­te zu haben.

NOGOs

Was in der Regel nicht gut funktioniert

Es gibt ein paar Out­fits, die ich für die meis­ten Jobs nicht emp­feh­le, wobei das nicht hei­ßen soll, dass das  nicht im ein oder ande­ren Fall auch funk­tio­nie­ren kann. Ziel des Out­fits ist es, dass es sich der Hal­tung und dem Aus­druck unter­ord­net und nicht zu stark in den Vor­der­grund drängt. 

Wenn ihr euch aller­dings im Krea­tiv­be­reich bewer­ben und mit dem Out­fit eine gewis­se Hal­tung for­mu­lie­ren wollt, ist das natür­lich wie­der eine ganz ande­re Sache. Grel­le Far­ben sind in der Regel too much für Bewer­bun­gen und domi­nie­ren das Foto zu stark. Inso­fern sind auch zu unru­hig gemus­ter­te Shirts in der Regel nicht geeig­net, wobei bei­spiels­wei­se ein schwarz-weiß gestreif­tes T-Shirt unter einem Bla­zer auch ganz läs­sig aus­se­hen kann. 

Manch­mal sind es Klei­nig­kei­ten, die dar­über ent­schei­den, ob ein Out­fit funk­tio­niert oder nicht. Kur­ze Ärmel an Shirts oder Hem­den wür­de ich ver­mei­den, weil das nicht locke­rer, son­dern eher frei­zeit­mä­ßi­ger aus­sieht. Hier wür­de ich ein lang­är­me­li­ges Shirt bevor­zu­gen. Pul­lis und Hoo­dies sehen in der Regel zu gemüt­lich aus – abso­lu­te Aus­nah­me sind Roll­kra­gen Pul­lis, die auf Fotos fast immer gut aussehen

Ablauf

1 / Termin

Wenn ihr Online bucht, bekommt ihr vor­ab eine Bestä­ti­gung für den Shoo­ting Ter­min. 
Für uns ist es am bes­ten, wenn wenn ihr pünkt­lich zu der ver­ein­bar­ten Uhr­zeit kommt. Ihr braucht nicht vor­her zu kom­men – da sind wir noch im letz­ten Shoo­ting drin. Zeit zum Umzie­hen, Haa­re rich­ten, etc. sind in den Shoo­tings mit ein­ge­plant. Wir sind ziem­lich gut geta­ck­tet und haben so gut wie kei­ne Wartezeiten. 

 

2 / Beratung

Zu Beginn fra­gen wir euch erst ein­mal für was ihr euch genau bewer­ben wollt. Durch unse­re jah­re­lan­ge Shoo­ting-Erfah­rung und stän­di­gen Kon­takt mit Per­so­nal­chefs, ken­nen wir  die Kon­ven­tio­nen bzw. Erwar­tungs­hal­tun­gen für Bewer­bungs­bil­der für sämt­li­che Bran­chen. Wir schau­en ger­ne mal vor­ab über eure Out­fits drü­ber, die ihr mit­ge­bracht habt und wäh­len die bes­ten aus. Inso­fern: Lie­ber eins zuviel mit­brin­gen als eins zuwenig.

3 / COACHING

Im zwei­ten Schritt zei­gen wir euch die Basics für die Posi­tio­nie­rung vor der Kame­ra und auf was ihr bei eurem Gesichts­aus­druck ach­ten müsst. Wir ver­su­chen sowohl die Hal­tung als auch die Mimik mög­lichst locker und authen­tisch zu hal­ten. Anwei­sun­gen zu merk­wür­dig ver­dreh­ten Posen und über­trie­be­nen Fake-Smi­les braucht ihr bei uns nicht zu befürchten.

 

4 / SHOOTING

Das Shoo­ting dau­ert je nach Paket, das ihr gebucht habt zwi­schen 5 und 40 min. Wir pro­bie­ren ver­schie­de­ne Hin­ter­grün­de und ver­schie­de­ne Licht­set­tings aus. 
Wäh­rend des gan­zen Shoo­ting wird jedes Bild, das wir schie­ßen direkt auf einen gro­ßen Moni­tor über­tra­gen, der vor euch steht. Durch die Rück­mel­dung in Echt­zeit könnt ihr eue­ren Aus­druck selbst bes­ser ein­schät­zen und wir kön­nen euch anhand der Ergeb­nis­se bes­ser coachen.

5 / BILD-BEARBEITUNG

Die Dau­er und Inten­si­tät der Bear­bei­tung hängt von dem jewei­li­gen Shoo­ting Paket ab, für das ihr euch ent­schie­den habt. Bei dem Basic Paket ent­fer­nen wir Pickel und Haut­un­rein­hei­ten. Beim Stan­dard- und Pro­fes­sio­nal Paket ist die Bear­bei­tung deut­lich umfas­sen­der. Hier wer­den Augen­rin­ge, Haut­rö­tun­gen, abste­hen­de Haa­re sowie Fal­ten und Beu­len im Jacket bear­bei­tet. Bei den Pre­mi­um Pake­ten machen wir eine kom­plet­te Retu­sche, die noch stär­ker ins Detail geht. Für alle For­men der Bild­be­ar­bei­tung gilt bei uns die Regel: wir machen kei­ne Ein­grif­fe, die euer Aus­se­hen in irgend­ei­ner Form ver­än­dern und retu­schie­ren das Bild nicht tot. Über­trie­ben bear­bei­te­te Bil­der mit weich­ge­zeich­ne­ter Haut fal­len bei Entscheider*innen in den Per­so­nal­ab­tei­lun­gen direkt unan­ge­nehm auf.

6 / BILD-TRANSFER

Ihr habt die Mög­lich­keit die zu bear­bei­ten­den Bil­der vor Ort aus­zu­su­chen oder in Ruhe noch­mal zuhau­se drü­ber zu schau­en und dann aus­zu­wäh­len.
Unmit­tel­bar nach dem Shoo­ting schi­cken wir euch einen Pic-Drop Ord­ner zu in dem alle Bil­der ent­hal­ten sind. Sofern wir die Aus­wahl nicht vor Ort gemacht habt, könnt ihr euch von zuhau­se aus Bil­der zur Bear­bei­tung aus­su­chen und ent­spre­chend in dem Ord­ner mar­kie­ren. Ihr bekommt bei uns immer alle Bil­der, die gemacht wur­den. Ledig­lich bei dem Star­ter-Paket, das wir zeit­lich etwas enger tak­ten müs­sen, bekommt ihr nur das bear­bei­te­te Bild. Zusätz­li­che Kos­ten ent­ste­hen nur, wenn ihr mehr Bil­der bear­bei­tet haben möch­tet, als in dem aus­ge­wähl­ten Shoo­ting Paket ent­hal­ten sind. 

7 / BILDAUSWAHL

Bei der Bild­aus­wahl gibt es zwei Mög­lich­kei­ten: Ent­we­der wir suchen die zu bear­bei­ten­den Bil­der direkt aus oder wir schi­cken euch die Bil­der zu und ihr schaut zuhau­se in Ruhe selbst drü­ber. Wenn ihr die Bil­der zuhau­se aus­wählt, emp­fiehlt es sich auf jeden Fall jemand dazu­zu­neh­men, der euch etwas bes­ser kennt, damit ihr eine Außen­per­spek­ti­ve habt. 
Die Aus­wahl ist natür­lich davon abhän­gig, für wel­chen Job ihr euch bewer­ben möch­tet. Wenn ihr euch bei­spiels­wei­se für eine Stel­le Bereich Vertrieb/Marketing bewerbt, bei der ihr viel Kun­den­kon­takt habt, ist es wich­tig, dass ihr ein offe­nes, freund­li­ches Bild wählt. Für Füh­rungs­po­si­tio­nen ist ein ent­schie­de­ner Blick und ein selbst­be­wuss­tes Auf­tre­ten wichtiger.

8 / BEZAHLUNG

Nach der Über­sen­dung der Bil­der bekommt ihr eine Rech­nung von uns per Email geschickt, die ihr dann ein­fach über­wei­sen oder über Pay­pal zah­len könnt. Das ist für uns und euch am ein­fachs­ten.
Bewahrt die Rech­nung auf jeden Fall auf, denn Bewer­bungs­fo­tos kön­nen zu 100 % von der Steu­er abge­setzt werden.

 

 

 


OUT­FIT GUIDE


FAQ

Kann ich bei euch parken?

Wir haben lei­der kei­ne Park­plät­ze. Direkt gegen­über vom Stadt­gar­ten (100m ent­fernt) gibt es eine Park­platz neben dem Rewe. Etwas güns­ti­ger könnt ihr am Ven­lo­er Wall par­ken (ca. 400m entfernt) 

Braucht man Make-up?

Nein, das ist ein Add-On, was nicht unbe­dingt nötig st. Wir koope­rie­ren mit dem Make-up Stu­dio die Mas­ke, am Frie­sen­wall. Dort könnt ihr ein Make-up zum Shoo­ting dazu­bu­chen. Das meis­te, was man mit Make-up machen kann, lässt sch im Nach­hin­ein auch mit Pho­to­shop bewerkstelligen.

Wie buche ich einen Termin?

Am ein­fachs­ten ist es den Ter­min Online zu buchen. Ihr müsst euch vor­her ein Shoo­ting-Paket aus­su­chen und könnt euch dann ein­fach in einen frei­en Ter­min ein­tra­gen. Das gan­ze dau­ert 2 min. Alter­na­tiv könnt ihr uns auch anru­fen und wir machen tele­fo­nisch einen Ter­min aus.

Wie buche ich einen Termin?

Am ein­fachs­ten ist es den Ter­min Online zu buchen. Ihr müsst euch vor­her ein Shoo­ting-Paket aus­su­chen und könnt euch dann ein­fach in einen frei­en Ter­min ein­tra­gen. Das gan­ze dau­ert 2 min. Alter­na­tiv könnt ihr uns auch anru­fen und wir machen tele­fo­nisch einen Ter­min aus.

1 / Termin

Wenn ihr Online bucht, bekommt ihr vor­ab eine Bestä­ti­gung für den Shoo­ting Ter­min. 
Für uns ist es am bes­ten, wenn wenn ihr pünkt­lich zu der ver­ein­bar­ten Uhr­zeit kommt. Ihr braucht nicht vor­her zu kom­men – da sind wir noch im letz­ten Shoo­ting drin. Zeit zum Umzie­hen, Haa­re rich­ten, etc. sind in den Shoo­tings mit ein­ge­plant. Wir sind ziem­lich gut geta­ck­tet und haben so gut wie kei­ne Wartezeiten.

2 / Beratung

Zu Beginn fra­gen wir euch erst ein­mal für was ihr euch genau bewer­ben wollt. Durch unse­re jah­re­lan­ge Shoo­ting-Erfah­rung und stän­di­gen Kon­takt mit Per­so­nal­chefs, ken­nen wir  die Kon­ven­tio­nen bzw. Erwar­tungs­hal­tun­gen für Bewer­bungs­bil­der für sämt­li­che Bran­chen. Wir schau­en ger­ne mal vor­ab über eure Out­fits drü­ber, die ihr mit­ge­bracht habt und wäh­len die bes­ten aus. Inso­fern: Lie­ber eins zuviel mit­brin­gen als eins zuwenig.

3 / COACHING

Im zwei­ten Schritt zei­gen wir euch die Basics für die Posi­tio­nie­rung vor der Kame­ra und auf was ihr bei eurem Gesichts­aus­druck ach­ten müsst. Wir ver­su­chen sowohl die Hal­tung als auch die Mimik mög­lichst locker und authen­tisch zu hal­ten. Anwei­sun­gen zu merk­wür­dig ver­dreh­ten Posen und über­trie­be­nen Fake-Smi­les braucht ihr bei uns nicht zu befürchten.

4 / SHOOTING

Das Shoo­ting dau­ert je nach Paket, das ihr gebucht habt zwi­schen 5 und 40 min. 
Wäh­rend des gan­zen Shoo­ting wird jedes Bild, das wir schie­ßen direkt auf einen gro­ßen Moni­tor über­tra­gen, der vor euch steht. Durch die Rück­mel­dung in Echt­zeit könnt ihr eue­ren Aus­druck selbst bes­ser ein­schät­zen und wir kön­nen euch anhand der Ergeb­nis­se bes­ser coachen.

5 / BILDAUSWAHL

Bei der Bild­aus­wahl gibt es zwei Mög­lich­kei­ten: Ent­we­der wir suchen die zu bear­bei­ten­den Bil­der direkt aus oder wir schi­cken euch die Bil­der zu und ihr schaut zuhau­se in Ruhe selbst drü­ber. Wenn ihr die Bil­der zuhau­se aus­wählt, emp­fiehlt es sich auf jeden Fall jemand dazu­zu­neh­men, der euch etwas bes­ser kennt, damit ihr eine Außen­per­spek­ti­ve habt. 
Die Aus­wahl ist natür­lich davon abhän­gig, für wel­chen Job ihr euch bewer­ben möch­tet. Wenn ihr euch bei­spiels­wei­se für eine Stel­le Bereich Vertrieb/Marketing bewerbt, bei der ihr viel Kun­den­kon­takt habt, ist es wich­tig, dass ihr ein offe­nes, freund­li­ches Bild wählt. Für Füh­rungs­po­si­tio­nen ist ein ent­schie­de­ner Blick und ein selbst­be­wuss­tes Auf­tre­ten wichtiger.

6 / BILD-BEARBEITUNG

Ihr habt die Mög­lich­keit die zu bear­bei­ten­den Bil­der vor Ort aus­zu­su­chen oder in Ruhe noch­mal zuhau­se drü­ber zu schau­en und dann aus­zu­wäh­len.
Unmit­tel­bar nach dem Shoo­ting schi­cken wir euch einen Pic-Drop Ord­ner zu in dem alle Bil­der ent­hal­ten sind. Sofern wir die Aus­wahl nicht vor Ort gemacht habt, könnt ihr euch von zuhau­se aus Bil­der zur Bear­bei­tung aus­su­chen und ent­spre­chend in dem Ord­ner mar­kie­ren. Ihr bekommt bei uns immer alle Bil­der, die gemacht wur­den. Ledig­lich bei dem Star­ter-Paket, das wir zeit­lich etwas enger tak­ten müs­sen, bekommt ihr nur das bear­bei­te­te Bild. Zusätz­li­che Kos­ten ent­ste­hen nur, wenn ihr mehr Bil­der bear­bei­tet haben möch­tet, als in dem aus­ge­wähl­ten Shoo­ting Paket ent­hal­ten sind. 

7 / BILD-TRANSFER

Ihr habt die Mög­lich­keit die zu bear­bei­ten­den Bil­der vor Ort aus­zu­su­chen oder in Ruhe noch­mal zuhau­se drü­ber zu schau­en und dann aus­zu­wäh­len.
Unmit­tel­bar nach dem Shoo­ting schi­cken wir euch einen Pic-Drop Ord­ner zu in dem alle Bil­der ent­hal­ten sind. Mit­die­sem könnt ihr von zuhau­se aus Bil­der zur Bear­bei­tung aus­su­chen und ent­spre­chend in dem Ord­ner mar­kie­ren. Ihr bekommt bei uns (außer im Star­ter Paket) immer alle Bil­der, die gemacht wurden. 

8 / BEZAHLUNG

Nach der Über­sen­dung der Bil­der bekommt ihr eine Rech­nung von uns per Email geschickt, die ihr dann ein­fach über­wei­sen oder über Pay­pal zah­len könnt. Das ist für uns und euch am ein­fachs­ten. 
Bewahrt die Rech­nung auf jeden Fall auf, denn Bewer­bungs­fo­tos kön­nen zu 100 % von der Steu­er abge­setzt werden.

Make-up

Make-up

Make-Up & Sty­ling im Studio

Bewer­bungs­fo­tos Köln, Make-up

Vor­ab: Sty­ling und Make-up sind ein Add-on, was ihr nicht unbe­dingt braucht. Haut­un­rein­hei­ten, Pickel, etc. machen wir sowie­so mit Pho­to­shop weg. Für Män­ner ist ein Make-up eigent­lich auch nicht emp­feh­lens­wert. Soll­tet ihr euch für ein Make-up oder Hair-Sty­ling ent­schei­den, emp­feh­len wir euch das Make-up Stu­dio die Mas­ke am Frie­sen­wall mit dem wir koope­rie­ren. Die Visa­gis­ten arbei­ten für inter­na­tio­na­le Fashion- und Film-Pro­duk­tio­nen und sind spe­zia­li­siert auf Make-Up für Foto-Shoo­tings und haben inso­fern Erfah­rung mit den beson­de­ren Licht­si­tua­tio­nen im Fotostudio. 

Wenn ihr das Shoo­ting Online ver­ein­bart, könnt ihr direkt Make-up und Hair­sty­ling dazu buchen. Hier­zu müsst ihr vor­ab eine Mail an: team@die-maske.de schrei­ben und oder unter 0221 42325238 anru­fen und einen Ter­min aus­ma­chen. Das Stu­dio ist am Frie­sen­wall 100 ca. 400 m von uns entfernt.

STAR­TER

29 €

  • Leich­te Grun­die­rung, Leich­tes, natür­li­ches HD-Foto Make-up

  • ca. 20 min

PRO­FES­SIO­NAL

49 €

  • Indi­vi­du­ell abge­stimm­tes, natür­li­ches HD-Foto Make-up mit klei­nen Kor­rek­tu­ren, Augen, Wan­gen und Lippen

  • ca. 40 min

PRE­MI­UM

69 €

  • Indi­vi­du­ell abge­stimm­tes, natür­li­ches HD-Foto Make-up mit klei­nen Kor­rek­tu­ren, Augen, Wan­gen und Lippen
  • Hair­sty­ling
  • ca. 60 min

Make-Up zuhau­se

Make-up für Bewerbungsfotos

Für das Make-Up gilt: Schminkt euch so, wie ihr es für ein Vor­stel­lungs­ge­spräch in der jewei­li­gen Fir­ma, für die ihr euch bewer­ben wollt, machen wür­det. Der Vor­teil an einem dezen­ten Make-Up ist, dass die Stu­dio­blit­ze weni­ger Refle­xi­ons­stel­len erzeu­gen. Das Gesicht wirkt auf dem Foto inner­halb der spe­zi­el­len Beleuch­tungs­si­tua­ti­on ins­ge­samt etwas ein­heit­li­cher. Ver­sucht bit­te kei­ne Pickel, Her­pes oder Krat­zer im Gesicht kom­pli­ziert zu über­schmin­ken. Das machen wir pro­blem­los mit Pho­to­shop :). Was ihr vor dem Shoo­ting ver­mei­den soll­tet sind Feuch­tig­keits­cremes, da die­se bei Blitz­licht sehr stark reflek­tie­ren. Bis spä­tes­tens 2 Tage vor dem Shoo­ting emp­fiehlt es sich nicht auf die Son­nen­bank zu gehen.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google
Cookie Consent mit Real Cookie Banner